Sunday, April 26, 2009 7:27 AM Posted by Webmaster

Die Dokumentenanalyse

Die Dokumentenanalyse ist ein Vorgang, bei dem Daten erhoben werden, welche bereits als Dokumente vorliegen. Welche Form diese Dokumente dabei haben ist eigentlich egal, eine solche Analyse kann sowohl mit Dokumenten vorgenommen werden, die elektronisch vorhanden sind, also als eine Datei, als auch mit solchen, die bereits in gedruckter Form vorliegen. Sehr häufig steht die Dokumentenanalyse am Anfang einer Untersuchung und dient vor allem dazu, sich schon einmal einen groben Überblick zu einem bestimmten Thema zu verschaffen oder zu sehen, welche Arten von Dokumenten bereits vorliegen und um was es dabei geht.

Auch vor der Entscheidung, ob ein Dokumentenmanagement System verwendet werden sollte und ob dieses sinnvoll sein kann steht meist eine entsprechende Analyse.
Der Vorteil der Dokumentenanalyse ist auf jeden Fall, das man nur einen sehr geringen Aufwand bei der Datenerhebung auf sich nehmen muss. Außerdem besteht auch keine Notwendigkeit für weitere Dokumentationen, was erheblich Zeit sparen kann und das ganze Verfahren wesentlich leichter macht. Die Dokumentenanalyse findet heute immer wieder aus den verschiedensten Hintergründen und in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Selbst die Recherchen vor einer Diplomarbeit sind im Grunde genommen nichts anderes als eine Dokumentenanalyse.

Die Möglichkeiten, die man durch eine solche hat sind also durchaus sehr vielseitig und verschieden, was man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht meinen würde, wenn man sich mit dem Thema bisher noch nicht so sehr befasst hat. Es kann sich durchaus lohnen, die Dokumentenanalyse zu nutzen, wenn man bestimmte Informationen haben möchte, die wichtig sind und für die man keinen zu hohen Aufwand betreiben möchte, wie es oben oft der Fall ist zb wenn man Infos über Pflegekräfte aus Polen braucht.




Handyvertrag oder Prepaid? Der Prepaid Vergleich zeigt die Möglichkeiten auf!

Bis vor ein paar Jahren sind Prepaid Tarife für das Handy quasi das „Stiefkind“ der Handyverträge gewesen. Um einiges teurer, in den Leistungen nicht so ausgebaut und an mobiles Internet per Prepaid Karte war gar nicht zu denken. Heute stehen Prepaid Karten den Handyverträgen kaum mehr nach, weder in den Kosten, noch in der Leistung. Günstige Tarife für das Telefonieren, preiswerte SMS und MMS und auch mobiles Internet, alle diese Möglichkeiten sind per Prepaid zu haben, die Zahl der Prepaid Mobilfunkanbieter ist sprunghaft angestiegen.

Es muss heute kein Handyvertrag mehr sein, den man immerhin satte zwei Jahre bezahlen muss, eine Prepaid Karte bietet ebenfalls umfangreiche und kostengünstige Möglichkeiten. Der Prepaid Vergleich zeigt die einzelnen Leistungen der Mobilfunkanbieter auf und vergleicht diese übersichtlich miteinander. Die Kosten für Festnetz- und Handygespräche, SMS/MMS Gebühren und anfallende Kosten für mobiles Internet. Immer häufiger kann mobiles Internet auch mit einer Prepaid SIM-Karte genutzt werden, unter Umständen lohnt sich sogar ein Gesamtpaket. Bei der Auswahl über den Prepaid Vergleich muss man gar nicht immer auf den Marktführer setzen, zahlreiche kleinere Anbieter bieten ebenfalls kostengünstige und umfangreiche Prepaid Pakete an.

Allerdings sollte man bei der Auswahl seiner Prepaid Karte darauf achten, welches Netz genutzt wird. Die größten Anbieter sind T-Mobile und Vodafone, dahinter folgen o2 und E-Plus. Die Netzqualität ist allerdings nicht bei allen Anbietern gleich gut. Wer sein Handy häufig nutzt und auf ein stabiles Netz angewiesen ist, sollte sich bei der Auswahl auf die Netze D1 und D2 konzentrieren. Über den Prepaid Vergleich lässt sich auch einfach ermitteln, welches Handynetz die kleineren Mobilfunkanbieter angemietet haben und damit dem Nutzer bereitstellen. Prepaid Tarife, deren Startguthaben höher ist, als der Kaufpreis, sind übrigens besonders attraktiv, denn so lässt sich mitunter eine Menge Geld sparen. Den Prepaid Vergleich nutzen und sparen.